Auf Wunsch des Sternsingermissionswerkes, segneten die Heddesheimer Sternsinger auf ihrem Weg ins Bundeskanzleramt alle Reisenden im ICE zwischen Mannheim und Berlin. Zufälligerweise fuhr im gleichen ICE die Sternsingergruppe aus dem Bistum Mainz ebenfalls zum Empfang der Bundeskanzlerin. Als nun der Zugführer die Ansage über die Lausprecher verkündete, dass die Sternsinger den Zug segnen würden, war die Überraschung groß, als just im Nachbarabteil ebenfalls sich Sternsinger für die Segnung vorbereiteten. Gemeinsam zogen die Könige mit ihren Sammeldosen durch den Zug. Zu aller Verwunderung, dauerte es über 1 Stunde, bis diese Mission erfolgreich mit gefüllten Sammeldosen beendet werden konnte.

Die größte Herausforderung stellte im ICE unser Stern dar. 2008 gab es keine kleinen Sterne. So erforderte es ziemlich viel Geschick, den Stern mit einer Gesamthöhe von fast 2 Metern, durch den Zug zu befördern.