Auch in diesem Jahr freuten sich die Sternsinger über die Einladung des Bürgermeisters, beim Neujahrsempfang den Segen der Weihnacht bringen zu dürfen. 

Am 7. Januar schlüpften noch einmal 22 Kinder in ihre bunten Sternsingergewänder, setzten ihre Kronen auf, richteten ihre Sterne, packten ihre Sammeldosen und machten sich auf den Weg ins Bürgerhaus der Gemeinde Heddesheim. Dort wurden sie herzlich willkommen geheißen. Die Leiterin der Sternsingeraktion Heddesheim Ursula Fritz-Klumpp begrüßte die Anwesenden und erläuterte kurz den Sinn und Zweck der Spenden. „Dieses Jahr ist der Blick vor allem auf die Kinder dieser Welt gerichtet, die anders als in Europa täglich arbeiten müssen, um zu überleben. Viele Kinder in Indien arbeiten 7 Tage die Woche 8 bis 10 Stunden täglich z. B. in Teppichknüpffabriken oder sie schweißen Armschmuck zusammen“, erklärte sie und appellierte an bewusstes Kaufverhalten und Spenden für Projekte, die diese Missstände beheben möchten. So warteten später am Ausgang des Bürgerhauses dann die Sternsinger Miriam und Jonas geduldig auf die Spenden der anwesenden Gäste. Mit dem Geld, das zuvor am Aktionstag gesammelt wurde, ergab sich schließlich die Rekordsumme von genau 7.000€, was bei den Sternsingern großen Jubel auslöste.