Drucken
Kategorie: Sternsingerberichte
Zugriffe: 1087

Sternsinger sammeln 7.000€ für Kinderprojekte in Indien

Am 6. Januar liefen die Heddesheimer Sternsinger traditionsgemäß zu angemeldeten Haushalten der Gemeinde. Ausgerüstet mit Weihrauch, Kreide und Sammeldosen machten sich 71 Kinder und Jugendliche als Könige verkleidet auf den Weg, um den Menschen den Segen der Weihnacht zu bringen und dabei Geld zu sammeln für Kinder in Not. Im diesjährigen Beispielland Indien arbeiten viele Kinder täglich 8-10 Stunden, um Geld zum Überleben zu verdienen. Der sehr eindrucksvolle Sternsingerfilm von dem Reporter Willi Weitzel über teppichknüpfende oder Armereifen zusammenschweißenden Kinder, der in der Vorbereitung gezeigt wurde, motivierte unsere Kinder und Jugendlichen zu Höchstleistungen. Auch das syrische Flüchtlingskind Roshin (11 Jahre) schloss sich den Sternsingern an, denn „das ist wirklich eine gute Sache!“. Abends waren die Füße müde, aber Roshin war sich sicher: „Das Singen hat Spaß gemacht und meine Gruppe war lustig. Nächstes Jahr will ich wieder mitlaufen!“

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 60. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).